wissenswertes

THEMEN

 

 

 

 

 

 

 

Leid - und kein Ende in Sicht?  - GEDANKEN

 

Schon seit eh und je  stellt sich der Mensch die Frage nach der Herkunft von Leid, Schmerz, Krankheit……, allen sogenannten negativen Dingen. Nicht nur so manchem Laien geistert diese Frage durch den Kopf. Viele große Menschen, Wissenschaftler, Philosophen haben sich damit beschäftigt. Das Thema füllt ganze Bibliotheken. Woher kommt das Leid? Es gibt unzählige Deutungsversuche,  die häufigsten sind: Es liegt in den Genen, der Mensch ist nun mal so, er kann ohne Leid nichts lernen, er lernt `s aber augenscheinlich auch nicht mit Leid oder durch Leid. Andere sagen: „Das kommt von außen, allen voran die Erziehung, böse Mächte, Dämonen, der Teufel, Genmanipulation von Aliens usw.“

 

Genauso vielfältig bis skurril sind die Methoden, dem Bösen Herr zu werden, von sich schützen in jede Form bis zum Gegenangriff. Ja; wenn das alles was nützen würde!

 

Wie viele „ Verbrecher“ wurden oft auf entsetzliche Weise ins Jenseits befördert, wie viele „Schuldige“ mussten büßen. Ist die Welt deshalb besser geworden? Kann das Böse durch das Böse vertrieben oder eliminiert werden. Ganz offensichtlich nicht.

 

Dazu meine Lieblingsgeschichte:

 

In einem Südamerikanischen Staat wurde die gesamte Familie unseres Helden von den Revoltierenden erschossen. Ihn ließ man am Leben. Auf die Frage, warum dies so sei, wurde ihm  geantwortet: „Wir brauchen Dich als Dolmetscher, weil Du so viele Sprachen sprichst“

 

Dieser Mann verhielt sich im Lager, in das er gebracht wurde, geradezu auffallend höflich, freundlich, geradezu liebevoll zu den Mitgefangenen, ebenso, wie zu den Wärtern. Eines Tages fiel dies sogar dem Obersten auf und er fragte ihn, warum er so freundlich sei, er hätte ja gar keinen Grund dazu. Der Mann antwortete:“ Als meine gesamte Familie ermordet wurde, hatte ich die Wahl, zu hassen oder zu lieben. Ich habe mich entschieden, zu lieben, weil ich leben wollte, denn der Hass hätte mich umgebracht.“

 

Die Frage sollte  also nicht heißen: „Woher kommt das Böse?“, sondern: „Was ist die Lösung“  und die Antwort heißt: LIEBE

 

 

 

 

Ü B E R   D E N   F R I E D E N

 

Jeder von uns gerät immer wieder zwischen Fronten,  zwischen verschiedene Anschauungen, verschiedene Versuche, das Leben zu schaffen.  Da stehen wir zwischen drin und es erscheint uns  einmal das eine, mal das andere Verhalten, die eine oder andere Anschauung verständlich(er).

Wir stehen da dazwischen und mit all den Versuchen, herauszufinden,  wer Recht hat, wer nicht, mit all den Versuchen,  es möglichst allen Recht zu machen,  recht zu handeln,  Recht zu behalten, verlieren wir  das Gefühl,  was richtig  für uns ist.

Es gibt kein richtig oder falsch als allgemeines Maß, kein gut oder böse von vorn hinein, kein Opfer – keinen Täter an und für sich.

Alles bedingt sich gegenseitig, solange wir in  der Wertung bleiben, im Bewerten.

Wir haben alle den freien Willen und somit auch das Recht, die Dinge nicht zu bewerten.

Niemand muss irgendeine Position einnehmen. Niemand hat das Recht, von irgendeinem anderen eine Position einzufordern.

Es gibt aber einen Weg, eine Bewegung in eine Richtung, wo man bald spürt, dass es richtiger wird, leichter, friedlicher – das ist der Weg zu sich selber zurück.

Ich wünsche Euch und mir, dass es uns gelingt, auszusteigen aus diesem zermürbenden Spiel.

Es ist  ein wunderbares Gefühl, eine große Erleichterung,  zu erkennen, dass es niemals zu Frieden führt, wenn man es allen Recht zu machen versucht,  dass es kein richtig oder falsch im Außen gibt, sondern nur im  Inneren, dass es nur das eigene“ richtig“ gibt, und dass jeder Mensch das Recht hat , die eigene Wahrheit zu leben.

Frieden ist immer im  Inneren, wenn ich zufrieden bin. Der Weg zu Frieden  im  Außen setzt immer die Zufriedenheit  im  Inneren voraus.

Die Frage: „Was macht mich zufrieden?“, stellen sich zwar viele Menschen, lassen sich aber meist nicht auf die Umsetzung ein.  „Zufrieden werden“ heißt natürlich Veränderung, heißt auch andere zu brüskieren, weil man beim einen oder anderen Punkt nicht mehr mittut, weil' s einfach nicht mehr passt.  Es ist aber sehr befreiend,  zu beschließen: „Ab heute bin ich  Ich und ich werde es von Tag zu Tag besser umsetzen können“ und gleichzeitig jedem anderen das Selbe zuzugestehen.

Es gibt keine Wertung mehr, jeder darf das tun, was ihm im Moment das „Richtigste“ scheint -  die Erfahrung  ist der beste Lehrmeister auf dem Weg zu sich selber und die Intuition und nicht das Gehirn weist den Weg.

Alle Menschen sehnen sich nach Frieden und die meisten glauben, dass Frieden nur entsteht, wenn alle sich auf einen gemeinsamen Nenner hin verbiegen.

Frieden entsteht, wenn alle zufrieden sind, den Frieden in sich gefunden heben, der nur entsteht, wenn ich die hundertprozentige Verantwortung für mein Leben und alles was mir im Leben widerfährt übernehme.

Alles was ich im Außen, in diesem Spiel des Lebens in dieser Welt wahrnehme, alles, was mich vom Außen berührt, habe ich selber erschaffen, um es mir anschauen zu können.  Damit gelingt es mir vielleicht, es zu verändern, indem ich es in mir verändere. Ich selber bin der Regisseur im Spiel des Lebens, das muss mir mit aller Wucht bewusst werden, dann bekomme ich wieder Handlungsspielraum,  dann kann ich die Dinge wieder in die Hand nehmen, mein Leben wieder in die Richtung lenken, die mir gut tut.

Wir alle leiden immer wieder, aber es ist nicht die Lösung des Dilemmas, wenn sich alle verbiegen, noch auf heile Welt machen. Wir sind alle in einem  massiven Entwicklungsprozess, der so unerträglich schmerzhaft bleibt, bis wir erkennen, dass wir die Spielchen  nicht mehr spielen müssen, bis wir erkennen, dass es nicht zwangsläufig  Opfer oder Täter geben muss, sondern nur die Möglichkeit, im dualistischen Denken zu verharren  (wo es immer Sieger und Verlierer gibt) oder auszusteigen und die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen, seinen Weg zu gehen, auch wenn es dem einen oder anderem nicht passt, und das Gleiche allen Menschen zuzugestehen.

Frieden entsteht im  Inneren, und der Unfriede im Außen, spiegelt immer nur den inneren Zustand. Wir können den Unfrieden  im Außen bekämpfen oder uns unterwerfen, damit es nach außen hin friedlich erscheint.

Aber echter Friede im Außen entsteht, wenn im Herzen Frieden einkehrt,  Zufriedenheit,  weil wir wissen, wir dürfen uns selber leben, und jeder andere auch.

 

 

 

 

 

Wussten Sie, dass………

 

.bei der maschinellen Schlachtung etwa 1 Drittel der Kühe noch leben, wenn sie gehäutet und zerstückelt werden.

.auch bei der Produktion von Bio-Eiern alle männliche Küken am 1. Tag getötet werden und die Legehennen ebenso nach spätestens 2 Jahren geschlachtet werden, wenn sie nicht mehr genug legen.

.Eiweiß schon ab einer Erwärmung auf 42°C seinen Aufbau verändert und nichts mehr in der Lage ist, die ihm zugedachten Aufgaben zu erfüllen.

.sich Wildtierbestände selbst regulieren, wenn der Mensch eine Zeit lang nicht eingreift (nach Nahrungsangebot) und die Jagd nicht notwendig, sondern eine Erfindung zur Belustigung des Menschen ist.

.niemand tot sein darf, wenn ihm die Organe entnommen werden, sondern die Person an der Entnahme stirbt, meist ohne Narkotika.

.jeder Organtransplantierte lebenslänglich schwere Medikamente nehmen muss, damit er den Fremdkörper (Organ) nicht abstößt.

.bei Person mit fremden Organen, sich die Persönlichkeit verändern kann.

.das das implantierte Organ nur in seltenen Fällen mehr als einige Jahre, oft nur Monate funktionstüchtig bleibt.

.Xylit(ol) ein Pflanzenzucker ist, der genauso verwendet werden kann, wie herkömmlicher Zucker, aber kein Karies erzeugt, und auch von Diabetikern verwendet werden kann.

.Sie mit größter Wahrscheinlichkeit an Zuviel (von Stoffen, die Ihr Körper nicht mehr entsorgen kann) sterben werden.

.und nicht an Zuwenig (Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen…), die Ihr Körper nicht bekommt.

.man bei Rattenversuchen nachgewiesen hat, dass man Leberkrebs durch Fütterung von tierischem Eiweiß  oder Weglassen desselben, „an – und ausknipsen“ kann.

.Sie mit großer Wahrscheinlichkeit nur dann an einer Zivilisationskrankheit erkranken werden, wenn Ihr Körper nicht mehr in der Lage ist der "Übersäuerung" gegenzusteuern.

.man nachgewiesener Weise  koronare Herzerkrankungen durch das Weglassen tierischer Produkte nicht nur stoppen sondern oft sogar ausheilen kann.

.Krebs nur wachsen kann, wenn er Zucker (auch aus Kohlehydraten) bekommt.

.Milch eine perfekte Säuglingsnahrung für das jeweilige Säugetier ist und dafür sorgt, den perfekten Körper des jeweiligen Tieres aufzubauen

.(Kuh)milch deshalb eine denkbar schlechte Nahrungsquelle für Menschen darstellt.

.das Absetzen herkömmlichen Säuglingsnahrungspulvers aus einem "Bauchwehkind" ein zufriedenes, gesundes Baby machen kann.

.Kuhmilch dazu beitragen kann, die Lunge zu verschleimen.

.die herrlichen Farben der Pflanzen und Früchte nicht nur schön sind, sondern uns auch vor Krankheiten schützen.

.Mutterhennen sich schon durch die geschlossene Eischale hindurch mit ihren ungeborenen Küken unterhalten.

.bei einer großen Feldstudie in Indien die Menschen, die gegen TBC geimpft worden waren eher an dieser Krankheit erkrankten, als Ungeimpfte.

 

 

 

 

 

BÜCHERLISTE

 

Alle angeführten Bücher habe ich gelesen und betrachte sie als empfehlenswert .

Das heißt nicht, dass ich immer mit dem gesamten Inhalt übereinstimme oder alle angegebenen Tipps befürworte.

Doch ich meine, dass genannte Bücher in der Lage sind, Denkanstöße zugeben, brennende Fragen zu beantworten, als Entscheidungshilfen zu dienen oder Orientierungshilfen darzustellen .

Die Reihung ist willkürlich. Ich werde die Liste laufend erweitern.

 

Christine und Inge Braun, Schmatz 2, Eigenverlag - (Vegane Hausmannskost für Geniesser - K o c h b u c h)

.Ruby Roth, Vegan aus Liebe, Echo Verlag - (Wie sich Veganismus auf die Menschheit, die Tiere und die Erde auswirkt - K i n d e r b u c h - liebevoll illustriert)

.Richard Fuchs, Organspende  - Die verschwiegene Wahrheit, Emuverlag

.Rupert Sheldrake,  Der Wissenschaftswahn, Warum der Materialismus ausgedient hat, O.W.Barth- Verlag

.Anne Lorch, EM eine Chance für unsere Erde - (über den vielfältigen Einsatz effektiver Mikroorganismen im Garten, für Gewässer, im Haushalt  und für die Gesundheit)

.Steffen Guido Fleischmann (und andere Autoren), Essbare Wildpflanzen - (Was von dem, was in meiner Umgebung wild wächst, kann ich wie für mich verwenden)

.Byron Katie, Lieben was ist - (eine wunderbare Strategie zur Aussöhnung mit der Wirklichkeit)

.T. Colin Campbell, Die „China Study“  (die wohl umfangreichste Studie über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit - leicht und spannend zu lesen)

.Kurt Langbein (und andere Autoren), Bittere Pillen - (über 15ooo rezeptpflichtige  u. frei verkäufliche Medikamente, Naturheilmittel und Homöopathika seriös bewertet)

.Rhonda Byrne: The Secret – Goldmannverlag

.D. Brandt und Dr.med. L. Hendrickson:  Zahnarztlügen – ISBN 978-3-8391-5648-3

.Von den gleichen Autoren:  Zahngesund –ISBN 978-3-8391 5715-2

.Gay und Kathlyn Hendricks:  Liebe macht stark

.Paungger - Poppe:  Vom richtigen Zeitpunkt – Hugendubel Verlag

.Kellenberger  – Kopsche:  Mineralstoffe nach Dr. Schüßler  - AT Verlag

.Dan Millman, Der Pfad des friedvollen Kriegers – Ansata Verlag

.Dan Millman, Die Lebenszahl als Lebensweg – Ansata Verlag

.Dr.med. Martha Podleschak, Ismakogie -  Eigenverlag

.Mambretti- Seraphin, Die Medizin auf den Kopf gestellt – Verlag Silberschnur

.Dr.med. Klaus Bielau, Homöopathie verstehen und anwenden  - Kneipp Verlag

.Dr.med. August Zöbl, Lesen Sie dieses Buch bevor Sie Impfling

.Dr.med. Gerhard Buchwald: Impfen, das Geschäft mit der Angst – ISBN 3-426-87031-2

.G.W. Schneider, Biotop Mensch – Eigenverlag

.Dr.med. Galina Schatalova, Wir fressen uns zu Tode – Goldmann Verlag

.John Robbins, Ernährung für ein Neues Jahrtausend - Hans Nietsch Verlag

.John Robbins, Food Revolution – Hans- Nietsch Verlag

.Thomas Klein, Sonnenlicht, das größte Gesundheitsgeheimnis – Hygeia Verlag

.Khalil Gibran, Der Prophet – Walter Verlag

.Ruby Roth, Warum wir keine Tiere essen – Echo Verlag – K i n d e r b u c h (reizend illustriert)

.Inge Braun, Schmatz - Vegane Hausmannskost für Genießer - K o c h b u c h - ISBN 3-200-00065-1 über VGT (Verein gegen Tierfabriken) zu beziehen.

 

 
 
 

Um zum Text zu gelangen, bitte auf den Titel klicken!

Romi Prechtl   |   A-5143 Feldkirchen   |   Aschau 50   |   Tel: +43 (0) 7748 / 50134   |   romi.p@energethikerin.at          |   IMPRESSUM & DATENSCHUTZ